[Ältere Mails][Nach Datum][Verzeichnis der Threads][Mail senden]
[Message Prev][Message Next][Thread Prev][Thread Next]

Re: [IPd] Re: DM-Schulung



Hallo Ralf,
mal ehrlich, ich dachte bisher auch immer das es Leuten die im Erwachsenenalter Diabetis bekommen schwerer fällt als Kindern. Sicher ist es als Kind schwer zu verstehen warum man dies nicht darf und warum jenes nicht, aber ich dachte immer als Erwachsener kostet es mehr überwindung sich in den bauch oder die Oberschenkel zu stechen!? Wenn ich das heute in meinem Alter lernen müßte, OJE! Ich habe panische Angst vor Nadeln. das kann sich zwar kaum einer vorstellen, daß gerade ein Diabetiker Angst hat, aber es ist so.

Zum Thema Infomaterial kann ich folgendes sagen: Selbsthilfegruppen gab es bis vor drei oder vier Jahren hier in näherer Umgebung nur für Typ II Diabetiker. Das Diabetes-Journal und den Insuliner kenne ich seit ich meinen jetzigen Doc habe.
Als Kind wurde ich immer ambulant in einem Krankenhaus behandelt, alle 4 Wochen. Meine Eltern sind immer mit gefahren und habe sich informiert wo sie konnten. Nur irgendwann habe ich das Alter erreicht wo ich auf nix mehr Bock hatte und mir alles egal war. (Hatte ich ja mal erwähnt.) Diese Phase kam immer mal wieder. Ich wollte meinen Zucker nicht akzeptieren. Ich habe es sogar von Freunden und Bekannten verborgen, nur meine Beste Freundin wußte was. Ein Glück das nie was passiert ist!
Mitlerweile ist das nicht mehr so. Alle wissen Bescheid, fragen nachj, lasse sich alles erklären und ich selber habe auch keine Problme mehr damit. Ich setz mich auch überall hin und mache BZ oder hole wenn nötig die Pumpe raus.
Daran merke ich das es vielleicht doch ein Vorteil gewesen wäre erst im jetzigen Alter an DM zu erkranken!? Weiß mans?

Einen schönenSamstag noch anl alle und liebe Grüße
Andrea