[Ältere Mails][Nach Datum][Verzeichnis der Threads][Mail senden]
[Message Prev][Message Next][Thread Prev][Thread Next]

Re: [IPd] DM-Schulung



Hallo Ralf,
Schulung? Ich glaube das war für meinen "alten" Diabetologen ein Fremdwort. Bis zu dem Zeitpunkt habe ich nur die Schulung aus der Kinderklinik genossen. Ich war damals 12 Jahre alt, da kannst Du Dir sicher vorstellen, was da so alles hängen geblieben ist. Und den nötigen ernst hatte ich damals natürlich auch nicht!
Bücher oder Infohefte habe ich auch nie bekommen.
Würde mir das heute, mit den "neuen" Erfahrungen, so gehen, dann wäre ich mit Sicherheit das letzte mal in dieser Praxis gewesen.
Der Namen Ketoazidose hatte ich vor meinem jetzigen Doc auch noch nie gehört. Tja, wenn ich bedenke auf welchem Stand ich noch vor knapp drei Jahren war, da habe ich wirklich noch großes Glück gehabt.

Ja, ich habe völlig nach der Uhr gelebt. Hatte meine Spritzzeiten, meine Eßzeiten und weder einen BE-Faktor noch einen Korrekturfaktor. Toll nicht!!!

Mitlerweile geht es mir wie Dir. Ich gehe nur noch in die Praxis, wenn Probleme auftauchen die ich gar nicht alleine in den Griff bekommen. Und dann ntürlich zur vierteljährlichen Untersuchung, Hba1c und wenn ich ein Rezept bzw. Nachschub brauche.
Ich habe diesbezüglich auch sehrviel meinem Mann zu verdanken! Er hat sämtliche Schulungen mitgemacht und konnte sich während der Pumpenschulung auch mit einer "eigenen" Pumpe vertraut machen. Er unterstüzt mich sehr und macht sich auch seine Gedanken was man wie verbessern könnte. Das macht Mut. Man steht im Alltag nicht ganz so "alleine" da. Ab und an tut ein bißchen seelische Unterstützung ganz gut!

Wie ist eigentlich Deine gesundheitliche Verfassung (was den Zucker betrifft) ansonsten, wenn ich mal fragen darf. Hast Du sonst irgendwelche Beschwerden die auf den Zucker zurückzuführen sind?

Grüße aus dem kalt-nassen Westerwald
Andrea